Toni Facebookvisit Toni

Sachsenring vom 30.06. bis 02.07.2017

Es war der Höhepunkt der Saison, das Rennen auf dem Sachsenring zum Großen Preis von Deutschland.
Darüber hinaus war es auch noch mein Heimrennen. Wie jedes Jahr zu dieser Veranstaltung bot sich uns eine atemberaubende Kulisse.


Zu unseren Zeittrainings waren nur noch wenige Zuschauer am Rand zu erspähen, das Rennen jedoch verfolgten viele Leute.


Schon im ersten Zeittraining am Freitag habe ich alles gegeben. Probleme am Vorderrad hinderten mich jedoch daran Bestzeiten zu fahren. Der neue Belag, der seit diesem Jahr auf dem Sachsenring ist, hat sehr guten Gripp. Im Zusammenspiel mit den vielen Linkskurven entstehen jedoch kleine Probleme mit dem Reifenverschleiß. Ich konnte mich für das Rennen schon darauf einstellen, dass die Reifen gegen Ende der 20 zu fahrenden Runden, deutlich abbauen werden. Diese Vermutung bestätigte sich später
auch.


Wie gefühlt jedes Jahr zum Sachsenring GP spielte auch dieses Jahr wieder das Wetter verrückt und so war unser zweites Zeittraining nass. Das Gute daran war, dass ich so meinen dritten Startplatz sicher hatte und wir den neuen Asphalt im Regen testen konnten. Ungünstig war nur, dass wir Änderungen am Trockensetup nicht mehr testen konnten.

Das Rennen am Sonntag war dann trocken und wir entschieden uns das Risiko einzugehen, doch noch Änderungen am Fahrwerk vorzunehmen. Schon in der Einführungsrunde lief es viel besser. So war ich vom Start an ganz vorn dabei. In der zweiten Runde wollte ich meinen Teamkollegen überholen doch verschätzte mich etwas. Es gab eine Berührung zwischen uns und ich musste durchs Kies.

Das kostete mich einige Positionen und ich fand mich auf dem 18. Platz wieder. Ich wusste, dass die 18 verbleibenden Runden genug waren, um viele Plätze wieder gut zu machen. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf, fing ich direkt an voll zu pushen. In der drittletzten Runde hatte ich dann den Zweitplatzierten vor mir, doch spürte auch, dass mein Hinterreifen am Ende war. In den verbleibenden zwei Runden wechselten wir noch einige Male die Position. Durch einen heftigen Rutscher in der letzten Kurve, reichte es nicht mehr zu Platz 2. Mit nur 0,085 sec Rückstand überquerte ich als Drittplatzierter die Ziellinie.


Insgesamt war es wieder ein gutes Wochenende für mich und mein Team, bei dem ich mich, wie auch bei meinen Sponsoren, an dieser Stelle noch einmal für diese super Unterstützung bedanken möchte.


Das nächste Rennen ist vom 04.08.-06.08.2017 im Rahmen des MotoGP in Brno.

 

Wir können heute auf ein erfolgreiches erstes Rennwochenende zurückblicken.

Es fand auf dem TT Circuit in Assen (Niederlande) statt. Die gleiche Strecke, wie bei meinem erfolgreichen Saisonabschluss
letztes Jahr.

Nach kleinen Startschwierigkeiten im freien Training, hatte ich im ersten Zeittraining mit starkem Wind zu kämpfen, was für Assen keine
Seltenheit ist. Dieser legte sich am Samstag glücklicherweise und wir konnten das zweite Zeittraining unter relativ guten Bedingungen bestreiten. Doch auch dieses verlief für mich nicht ohne Zwischenfälle. Schon nach wenigen Runden musste ich, wegen eines anderen Fahrers, die Strecke verlassen und durch das Kies fahren. Mir gelang es nur mit großer Mühe, nicht zu Boden zu gehen.

Leider ist mir bei dieser Aktion das Bike ausgegangen und ich musste mit dem Abschleppauto (dem so genannten Lumpensammler Zwinkernd) zurück in die Boxengasse gebracht werden. Das kostete sehr viel Trainingszeit. In den übrigen Runden konnte ich noch eine Zeit fahren, die für den 12. Startplatz reichte.

In der Standardklasse war ich damit sechst schnellster. Diese Position war für das Rennen natürlich alles andere als optimal für den Kampf um das Podium. Ich startete gut, doch wurde ich in den ersten Kurven von einigen Fahrern aufgehalten. Dabei verlor ich wichtige Meter auf die Spitze. In den folgenden Runden konnte ich mich dann langsam nach vorn arbeiten. Was bei erneut starkem Wind nicht so einfach war.
Mir gelang es, den Anschluss an die Führungsgruppe in den letzten Runden herzustellen.

Dabei fuhr ich die zweitschnellste Rennrunde von Allen Teilnehmern. Am Ende konnte ich mit nur 0,151 sec Rückstand den zweiten Platz einfahren. Mein Team und ich, wir waren sehr froh über diesen Saisonauftakt, mit dem wir nach so vielen Startschwierigkeiten nicht gerechnet hatten. Das nächste Rennen ist vom 19.-21.05. in Oschersleben.

 

Auch eine gute Chance für euch einmal live dabei zu sein.

 

6. Rennveranstaltung auf dem Hockenheimring vom 23. – 25.09.2016

Nach der Hitzeschlacht in Oschersleben reiste der ADAC Northern Europe Cup Moto3 am vergangenen Wochenende weiter zum Finale der SUPERBIKE*IDM auf dem Hockenheimring.

Bei angenehm spätsommer-lichen Wetterbedingungen und Sonnenschein konnte sich Toni den vierten Startplatz in der Standard- Klasse erkämpfen. Nach einem spannenden Rennen am Sonntag, zur vorletzten Runde des ADAC NEC Moto3, fuhr Toni schließlich auf dem sechsten Rang ins Ziel.

Toni kam beim Start des 16 Runden langen Rennens gut weg, fand sich aber schnell in einer Gruppe wieder, die ihm nicht erlaubte, sein starkes Tempo umzusetzen. Nach einem fairen Zweikampf gegen seinen Teamkollegen Leon Orgis kam Toni schließlich als Sechster ins Ziel. Somit nimmt er Zehn wichtige Meisterschaftspunkte mit nach Hause.

In nur einer Woche steht das große Finale des ADAC NEC Moto3 an, das im Rahmen der British Superbike auf der Grand- Prix-Strecke in Assen stattfindet. Der ADAC NEC Moto3 fährt am finalen Wochenende zwei Rennen, die die Meisterschaft schließlich entscheiden.

Toni: „Vielen Dank an mein Team, meine Sponsoren und die ADAC Stiftung Sport für die ganze Unterstützung. Ich denke, in Assen greife ich noch einmal richtig an.“

In der Gesamtwertung liegt Toni nun auf dem 7. Platz, mit 74 Punkten!

 

 Saisonfinale in Assen vom 30.09. – 02.10.2016

 

Ein gelungener Saisonabschluss in Assen im Rahmen der British Superbike. Hier fuhren 47 Fahrer aus drei verschiedenen Moto3-Klassen zusammen. Eine große Herausforderung, die ich gerne annahm und super meisterte. Das erste Rennen war etwas chaotisch. Es startete auf trockener Strecke, wurde aber in der zweiten Runde wegen einsetzendem Regen abgebrochen. Beim Neustart kam ich gut weg und konnte auf dem Weg in die erste Kurve schon ein paar Plätze gut machen. Nachdem ich Vertrauen zu den Regenreifen aufgebaut hatte, konnte ich mich durch schnelle Rundenzeiten an die Spitze vorarbeiten. Am Ende belegte ich Platz 3, nur wenige Sekunden hinter den ersten beiden. Da in der British Superbike die Startaufstellung des zweiten Rennens nach den Rundenzeiten des ersten Rennens ermittelt wird, stand ich, dank der schnellsten Rennrunde, beim zweiten Rennen auf der Pole Position. Das war optimal. Diesmal hatte ich einen super Start und bog direkt vor allen meinen Konkurrenten in die erste Kurve ein. Mit einem Vorsprung von über 5 Sekunden konnte ich mein erstes Rennen im ADAC NEC gewinnen! Es liegt nun eine sehr lehrreiche Saison hinter mir und meinem Team. Ich habe mich von Rennen zu Rennen immer weiter verbessert. In den letzten Rennen konnte ich noch einmal zeigen, dass ich um die Spitze mitfahren kann!

Ein großes Dankeschön an Kiefer Racing, die ADAC Stiftung Sport, den ADAC Sachsen, alle meine Sponsoren und Unterstützer und meine Familie für die großartige Saison!

Ich freue mich auf die kommende Saison 2017 und eine weitere gute Zusammenarbeit! In der Gesamtwertung liegt Toni nun auf dem 5. Platz mit 115 Punkten, punktgleich mit Platz 4!

 

juhu !!!   2. Platz am Sachsenring

Der ADAC Northern Europe Cup (NEC) startete an diesem Wochenende im Rahmen des GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland auf dem Sachsenring zum fünften Rennen der Saison. Über 200.000 Fans besuchten die Veranstaltung bei der wir im Rahmenprogramm 20 anstrengende Runden absolvierten.

Am Freitag und Samstag Abend fanden die Zeittrainings statt, ein freies Training gab es nicht. Also musste ich gleich von Anfang an voll konzentriert ans Werk gehen. Das gelang mir auch ganz gut und ich fuhr den 4. Startplatz heraus.

Am Sonntag startete ich nach Anfangs sehr regnerischem Wetter doch noch in ein trockenes Rennen

Mein Rennen war richtig toll. Ich hatte schon einen guten Start und hielt mich auf dem 4. Platz in der Spitzengruppe. Am Anfang hatte ich jedoch noch ein paar Probleme, weil ich an einigen Fahrern vor mir nicht vorbeikam. Ich bin etwa die gleichen Rundenzeiten gefahren wie Philipp Freitag und kämpfte mich vom vierten Platz immer weiter nach vorn und ging in Runde 14 erst an ihm vorbei. Dann habe ich versucht, noch einmal den Hammer fallen zu lassen und mich in den letzten Runden etwas von ihm freizufahren. Das hat recht gut funktioniert. Ich konnte sogar Jason Dupasquier noch überholen, der mit dem eigentlich schnelleren GP-Bike unterwegs war. Ich bin super glücklich, dass ich bei meinem Heimrennen auf dem Sachsenring im Rahmen der MotoGP den zweiten Platz einfahren konnte. Ein tolles Ergebnis.

Ich hoffe, dass ich in den kommenden Rennen so weitermachen kann.

 

Seite 1 von 3

Termine

 

 

08.04.-11.04.2017
Aufakttraining Misano (I)

28.04.-30.04.2017
Assen (NL) - Superbike WM

19.05.-21.05.2017
Oschersleben (D) - Endurance WM

26.05.-28.05.2017 
Donnington (GB)

30.06.-02.07.2017
Sachsenring (D) - MotoGP WM

04.08.-06.08.2017
Brno (CZ) - MotoGP WM

08.09.-10.09.2017
Silverstone (GB) - British Superbike

29.09.-01.10.2017
Assen (NL) - British Superbike

 

 

Free business joomla templates